Heizöl

Heizöl Preisvergleich

Der Preis für Heizöl

Gerade im Herbst und im Winter müssen sich viele Hauseigentümer mit der Frage beschäftigen, wie hoch die derzeitigen Heizölkosten sind und mit welchen Preisentwicklungen kurz- und langfristig zu rechnen ist.

Bei den Preisen für Heizöl handelt es sich generell um sehr dynamische und vorher, gerade für Laien, nur begrenzt planbare Preise. Die Preise für Heizöl werden grundsätzlich von dem Verhältnis des Angebots zur Nachfrage, aber auch von Entwicklungen an den internationalen Märkten, politischen Situationen im In- und Ausland (primär jedoch im Nahen Osten) und der Förderpolitik der OPEC (Organisation der erdölexportierenden Länder) bestimmt.

Derzeitige Preisentwicklung

Aktuell können Endkunden von moderaten Preisen für Heizöl profitieren. In den vergangenen Jahren war Heizöl zu vielen Zeiten weitaus teurer. Ausschlaggebend für diese Entwicklung ist derzeit insbesondere der Währungsgewinn des Euro des Schweizer Franken.

Experten gehen aktuell von einer langfristigen Stabilisierung des Ölpreises auf einem niedrigen preislichen Niveau aus. Der Grund hierfür ist die Tatsache, dass neue Fracking-Methoden dauerhaft das Ölangebot erweitern könnten. Zudem hat sich der Konflikt mit Nordkorea nicht weiter zugespitzt, so dass hier mit einer dauerhaften Deeskalation gerechnet werden kann. Auch konnten in den US-Lagern große Benzin- und Rohölreserven geschaffen werden, die eine kurzfristig auftretende Knappheit von Öl nahezu ausschließen.

Für eine Standardlieferung von 100 Litern Heizöl werden derzeit 59 Euro fällig. Die Marke von 60 Euro, und somit das absehbare Jahreshoch, bleibt damit trotz der derzeit vorherrschenden stabilen Preise stets in Sicht.

Preisvergleich

Im Internet gibt es viele Vergleichsportale, die sich darauf fokussieren, den günstigsten Anbieter von Heizöl aufzulisten. Da es regionale Preisunterschiede gibt, ist hierfür vorab die Eingabe der Postleitzahl der gewünschten Lieferadresse nötig. Der Endkunde hat in jeder Region Deutschlands die Auswahl zwischen mehreren Anbietern und sollte sich für die Auswahl eines Anbieters bestenfalls an die angebotenen Preis und bereits erstellte Kundenbewertungen richten.

Sollten sich potenzielle Kunden unsicher sein, wieviel Heizöl sie benötigen, dürfen diese die Menge schätzen. Abweichungen von bis zu 10 % sind hierbei zulässig, ohne dass sich der 100 -Liter-Preis ändert. Auch wenn die Lieferung erst Tage oder Wochen nach der eigentlichen Bestellung erfolgen soll, bleibt stets der Preis am Tag der Bestellung gültig, auch wenn es zu Preiserhöhungen kommen sollte. Obwohl möglicherweise für die Bestellung von Heizöl ein Vergleichsportal genutzt wurde, muss die Zahlung für das Öl immer direkt beim Heizölanbieter erfolgen. Zu den gängigsten Zahlungsarten zählt hierbei die Zahlung per Rechnung, per Vorkasse und per Zahlung bei Lieferung (bar oder per EC-Karte).