CO2

Treibhauseffekt

Was ist der Treibhauseffekt?

Die Erde funktioniert so ähnlich wie ein Gewächshaus im Garten. Die Strahlen von der Sonne treffen durch die Scheiben des Gewächshauses und erwärmen somit die darin befindliche Luft und Boden. Das Glas schließt die Wärme ein und lässt beispielsweise Tomaten schneller reifen. So ähnlich verhält es sich auch mit der Erde. Die auf die Erde fallenden Sonnenstrahlen erwärmen den Boden. Teile der Strahlen werden wieder in die Atmosphäre zurückgeworfen. Bei der Atmosphäre handelt es sich übrigens um eine rund 100 Kilometer dicke Schicht aus Luft, welche unseren Planeten umgibt. Sie setzt sich aus den verschiedensten Gasen zusammen wie beispielsweise Kohlendioxid, auch CO2 genannt. Beim Zurückwerfen der Strahlen behält die Atmosphäre einen Teil bei sich und schickt sie anschließend wieder zurück zur Erde, welches zusätzliche Erwärmung bedeutet. Genau dieser Vorgang wird als Treibhauseffekt bezeichnet.

Verstärkung durch Menschen

Seit der Entwicklung von Maschinen haben die Menschen immer mehr dazu beigetragen die Erde zu erwärmen. Sei es die Kohle in Fabriken oder das nötige Benzin beim Autofahren. Durch deren Verbrennung entsteht Kohlendioxid, welches die Atmosphäre zusätzlich vergrößert. Demzufolge werden immer mehr Strahlen von der Sonne an die Erde zurückgeschickt, welche zur Erwärmung beitragen.

Verringerung von CO2

Verglichen vor 100 Jahren betrug die durchschnittliche Temperatur der Erde rund 38 Grad. Heute ist sie um ganze 0,7 Grad angestiegen. Grund dafür sind vor allem die vielen Maschinen und Abgase der Autos. Auch Umweltkatastrophen hatten einen negativen Einfluss auf den Treibhauseffekt. Um den CO2-Ausstoß zu verringern, haben alle Länder, welche das Kyoto-Protokoll unterschrieben haben, sich dazu verpflichtet, weniger CO2 in Zukunft zu produzieren.

Wer sich für den Treibhauseffekt interessiert und beitragen möchte diesen zu verlangsamen, kann sich bei mithilfe von einem Gasvergleich beraten lassen.