Biogas

Biogas

Was ist Biogas?

Bei Biogas handelt es sich um Naturprodukt. Vor allem entsteht es durch die Vergärung von organischen Substanzen ohne den Einsatz von Licht und Sauerstoff. Quellen für das Biogas sind unter anderem Pflanzen wie Mais oder Reststoffe aus der Landwirtschaft wie beispielsweise Gülle. Neben der Windkraft ist die Biomasse derzeit der zweitwichtigste Energieträger bei uns in Deutschland. Laut Statistik standen rund 5 Prozent des gesamten Stroms aus dieser Energiequelle. Im Gegensatz zu der klassischen Wind- und Sonnenenergie gibt es Biogas in gut berechenbaren Mengen.

Woraus besteht das Biogas?

Wie die Silbe „bio“ schon verrät, entsteht das Gas aus der Verarbeitung von Biomasse. Darunter zählen zum Beispiel die Reste von Pflanzen oder Bioabfälle.

Einige der Pflanzen können mit einem hohen Ertrag an Biogas hervorstechen. Das allbekannte Mais oder die Zuckerrübe zählen zu diesen Pflanzen. Aus diesem Grund werden sie vermehrt angebaut. Neben den bereits erwähnten Gewinnungsmethoden kann das Gas auch aus organischen Inhaltsstoffen im Müll gewonnen werden.

Anwendung von Biogas

Während der Verbrennung von Biogas kann sowohl elektrische Energie als auch Wärme gewonnen werden. Meistens wird das Biogas in Blockheizkraftwerken weiterverarbeitet. Eine weitere Anwendungsmöglichkeit wäre die Einspeisung des Gases in das Erdgasnetz. Voraussetzung hierfür sind ein besonderer Vermerk auf Sauberkeit. Eine anstehende Reinigung bei nachlässiger Benutzung könnte den finanziellen Vorteil wieder nehmen. Das Vorhaben das Gas in Brennstoffzellen einzusetzen macht immer mehr Fortschritte in der Forschung. Gerade beim täglichen Fahren mit dem Auto kann das Biogas in Zukunft eine größere Rolle einnehmen. Die Anzahl der Tankstellen mit Erdgas steigt seit den letzten Jahren rapide nach oben und wird alles daran versuchen auch in Zukunft weiter zu wachsen.

Wer an der Nutzung von Biogas Gefallen gefunden hat, kann im Internet einen Gaspreisvergleich starten.